CANON EOS M50

CANON EOS M50 MIT 4K-VIDEO

Mit der EOS M50 legt Canon seine bisher beste Systemkamera vor, 4K-Videoaufnahmen und neue RAW-Daten inklusive.

Nachdem Canon sich lange aufs Abwarten verlegt hat, weiß der Branchenprimus inzwischen sehr genau, dass der Spiegel eher alt aussieht.

Canon hat bei der Videoauflösung die Zeichen der Zeit erkannt: Als erstes Canon-Modell mit APS-C-Sensor bietet die M50 die Möglichkeit, mit 4K-Auflösung zu filmen. Allerdings steigt der Crop-Faktor bei 3.840 x 2.160 Pixel von 1,6 auf rund 2,3; die Frame-Rate liegt bei 25 fps. Der großartige “Dual-Pixel-Autofokus” steht bei den hochaufgelösten Clips nicht mehr zur Verfügung. In allen anderen Situationen dürfte der “Dual-Pixel-AF” – so ein erster Eindruck – umso mehr punkten. Die Messfelder sind präziser geworden, überdies unterstützen eine Gesichts- und eine Augenerkennung den Fotografen. In der Spitze kann man auf 143 Fokusfelder zurückgreifen, sie decken die komplette Höhe und fast 90% der Breite ab.

Bei der Motivjagd hat der M50-Nutzer die Wahl zwischen einem feinen elektronischen Sucher und einem 7,5 cm großen Touchscreen, der sich drehen sowie nach außen schwenken lässt. Fotos nimmt die Systemkamera mit 24 Millionen Pixeln auf. Spannend: Mit der M50 führt Canon ein neues Format für Rohdaten ein. Die neuen RAWs heißen “CR3” und lassen sich optional als kompakte Dateien mit 30-40% weniger Platzbedarf speichern. Ob die Diät zu lasten der Qualität geht, steht bislang nicht fest. JPEGs landen – wenn gewünscht – automatisch auf dem Smartphone; Bluetooth, WLAN und NFC sichern dort die Anbindung. Erste Kits aus M50 und 15-45-mm-Objektiv kommen im April, UVP 699 Euro.

Canon EOS M50 from PHOTOGRAPHIE on Vimeo.