Bilder & Geschichten

Ausstellung Esther Haase …

Die neue Ausstellung „MOVE!“ in der Leica Galerie Düsseldorf zeigt ab dem 4. März unter anderem Aufnahmen von Esther Haase, die sie als „ihre Liebsten“ bezeichnet. Darunter die speziell für das S Magazin mit der Leica S fotografierte Serie „Je t’aime“ sowie ganz neue, bislang noch nicht ausgestellte Werke. Dabei führen die vier häufigsten Ausrufe der Fotografin – „Move!“, „Hold it!“, „Do it again!“ und „I love it!“ – durch die Ausstellung.

David Drebin „Collectors Edition“

Der kanadische, in New York ansässige Fotograf David Drebin (*1970) gehört zu den bekanntesten zeitgenössischen Künstlern unserer Zeit. Nach seinem Abschluss an der Parsons School of Design im Jahr 1996 begann seine Karriere in der Werbefotografie; er schuf Starporträts, Bilder von berühmten Sportlern und Entertainern und war verantwortlich für zahlreiche hochkarätige Werbekampagnen für internationale Marken.

René Groebli in der Bildhalle Amsterdam

Die Bildhalle Amsterdam freut sich, bis zum 3. April die erste Einzelausstellung einer der wichtigsten noch lebenden Schweizer Fotografen zu präsentieren. Die Serie „Das Auge der Liebe“, entstanden auf René Groeblis Hochzeitreise mit seiner Frau Rita in Paris 1952, ist ein visuelles Liebesgedicht, das das Fundament von Groeblis internationaler Karriere bildete – eine fotografische Arbeit, die ihrer Zeit weit voraus war.

Ostkreuz macht Kunst sichtbar

MISS YOU ist eine Fotografieausstellung inmitten der Stadt, die Künstler*innen aller Genres zu den Menschen bringt. Sie ist vom 2. bis 16. im März im Stadtbild in Berlin, Hamburg und Baden-Baden zu sehen. Die Bilder zeigen Schauspieler*innen, Musik*innen, Künstler*innen, Tänzer*innen des etablierten Kulturbetriebs und der freien Szene an Orten fernab ihres Publikums. Es sind bekannte Künstler*innen dabei wie Katharina Thalbach, Lars Eidinger, Anne Imhof, Thomas Struth, Max Raabe und Cristina Gómez Godoy sowie weniger bekannte der freien Szene vom Jazz-Posaunisten, DJ, Choreograf*innen und Musikproduzenten bis zur Puppenspielerin. Die Ausstellung signalisiert: Wir vermissen euch und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen. Und sie zeigt auch – wir gehören zusammen.

Sony World Photography Awards

Die World Photography Organisation und Sony haben die diesjährige National Award Gewinnerin in Deutschland bekanntgegeben. Das National Award Programm ist Teil der international renommierten Sony World Photography Awards zur Unterstützung lokaler Foto-Communities und wurde in insgesamt 53 Ländern ausgelobt.

Das alte Amerika in der polkafactory Paris

Lee Schulmann hat sie befreit, die Kleinode aus den Schuhschachteln der Dachböden und Keller. Es sind Erinnerungsfetzen aus vergangenen Tagen, die es zu bewahren gilt. Dieser Ansicht ist zumindest Lee Shulman, aber auch die polkafactory in Paris, die in einer Schau bis zum 3. April die Mitte des vergangenen Jahrhunderts hochleben lässt.

Hoepfner Stiftung ruft zum Wettbewerb auf

Was den Fotowettbewerb der Hoepfner Stiftung auszeichnet, ist inhaltlicher Tiefgang. Gefragt sind nicht nur wohl durchkomponierte Motive in technischer Perfektion wie auch im Jahr 2019 unter dem Titel „Steam Machine Learning – Von der Dampfmaschine bis zum digitalen Wandel“. Die Auseinandersetzung mit zeitgenössischen Themen spiegelt sich auch im aktuellen Wettbewerb „Nähe & Distanz“. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse …

EUROPÄISCHER NATURFOTOGRAF 2021

2001 initiierte der damalige Vorstand der GDT (Gesellschaft für Naturfotografie) den Wettbewerb Europäischer Naturfotograf des Jahres. Seither hat er sich zu einem der renommiertesten Wettbewerbe Europas entwickelt.

Eine Reise quer durch die deutsche Kultur

Liedtexte der Musikgruppen „Die Toten Hosen“, „BAP“ oder „Einstürzende Neubauten“ inspirierten Hans-Jürgen Burkard zu seinen Aufnahmen für den Bildband „An Tagen wie diese“. Dazu führte es den Auslandsreporter diesmal quer durch Deutschland. So nah kam er seiner Heimatland noch nie.

Die ganz anderen Blumenbilder

Dem Buchprojekt DI_GI_TA_LIS A Plant Scan Project von Achim Mohné liegt eine Performance des Medienkünstlers zugrunde, bei der Pflanzen mittels eines High-Tech-Verfahrens gescannt, ausgedruckt und schließlich als Pigment Print ausgestellt werden.

Die Ambassadore von WhiteWall

Was wäre ein herausragendes Fotolabor ohne herausragende Fotografie? WhiteWall, auch Spezialist für Galerieprints, arbeitet nun mit Ambassadoren aus der Profiliga zusammen, um zu veranschaulichen, zu was das Unternehmen im Bereich Kunst imstande ist.

Der große Roger Ballen

Soziale Außenseiter, Tiere und rätselhafte Objekte bevölkern die schaurig-schönen Fotografien von Roger Ballen. Mit seinen fotografischen Inszenierungen, die eine surreal-düstere, unheimliche Atmosphäre erzeugen, taucht Roger Ballen tief in die Abgründe der menschlichen Psyche. Roger Ballen, geboren 1950 in New York, zählt zu den international bedeutendsten und einflussreichsten Fotokünstlern der Gegenwart.

IGPOTY: International Garden Photographer of the Year

Gerade in Zeiten der Covid-19-Pandemie und damit weltweit einhergehenden Einschränkungen hat der IGPOTY-Wettbewerb den Puls der Zeit getroffen. Durch die vielen Fotokünstler, die sich auf das eigene Grundstück konzentrierten, kam der Contest wie gerufen.

Echo Fine Arts präsentiert Marc Lagrange

Fünf Jahre nach seinem Tod möchte Echo Fine Arts mit einer Online-Ausstellung bis zum 31. Januar das Werk von Marc Lagrange ehren. Es soll eine Erinnerung an diese Ikone der Fotografie des frühen 21. Jahrhunderts sein. Diese Einzelausstellung zeigt sein außergewöhnliches Talent für die Darstellung atemberaubender Schönheit und zeitloser Eleganz anhand von über 30 sinnlichen und eindrucksvollen Porträts.

Mine Dal reiste durch die Türkei

Die Buchneuerscheinung „Everbody’s Atatürk“ zeigt eine visuelle Reise durch den gegenwärtigen türkischen Alltag. Die in der Schweiz lebende und in Istanbul geborene Fotografin Mine Dal bereiste für dieses Langzeitprojekt weite Teile der Türkei und hielt die vielfältige Präsenz des Republikgründers Mustafa Kemal Atatürk (1881–1938) fest.

Horizonte Zingst. 14. Umweltfotofestival

Mitten in der Corona-Krise kommt ein kultureller Hoffnungsschimmer aus dem Ostseeheilbad Zingst. Dank der Mithilfe von Premium- und Medienpartnern arbeitet das Festival-Team am 14. Umweltfotofestival »horizonte zingst«, das vom 28. Mai bis 6. Juni 2021 stattfinden soll. Der thematische Schwerpunkt „WASSER – Ursprung, Element, Ressource, Leben“ gibt die inhaltliche Richtung vor. Jens Schröder, GEO-Chefredakteur, übernimmt die Schirmherrschaft. Allen Planungen voran, stand die Staffelstab-Übergabe im Kuratorium: Edda Fahrenhorst ist seit Juli 2020 Kuratorin der Fotografie Zingst. Klaus Tiedge bleibt in beratender Funktion Teil des Festival-Teams.